Schule und Konzept

Die Freie Aktive Schule Syke ist eine bilinguale Montessorischule in freier Trägerschaft, geplant von der Grundschule bis zur Oberstufe. Unser Ansatz ist geprägt durch die reformpädagogischen und entwicklungspsychologischen Erkenntnisse von Maria Montessori, Jean Piaget, Rebeca und Mauricio Wild, wie auch von Forschungs- ergebnissen der modernen Lern- und Neurobiologie. Bildung ist weit umfassender als reiner Wissenserwerb. Bildung ist eng verknüpft mit Persönlichkeitsentwicklung.

 

Der Verein Freies Aktives Lernen Syke e.V. ist hervorgegangen aus einer Gründungsinitiative zum Aufbau einer bilingualen Montessorischule in Syke. Die Schule wurde zum Schuljahresbeginn 2013/14 eröffnet! Derzeit besuchen 57 Schüler (Stand 08 / 18) und Schülerinnen die Freie Aktive Schule Syke. Wir nehmen Kinder und Jugendliche so an, wie sie wirklich sind: wir erkennen ihre Interessen und Talente, begleiten sie dabei, sich individuellen Herausforderungen zu stellen und unterstützen sie bei der Entwicklung von Kernkompetenzen und Schlüsselqualifikationen.

 

Unsere Schule ermöglicht jedem Schüler, sein persönliches, einzigartiges Potenzial zu entfalten. Nur das Erleben persönlich bedeutsamen Lernens kann umfassende Bildung hervor bringen. Wir verstehen Bildung als einen mit der Geburt beginnenden lebenslangen Prozess, der einem inneren Ablauf folgt. Dieser Prozess ist eigenaktiv und findet in der Auseinandersetzung mit der Welt statt. Bildung beinhaltet, sich ein Bild von der Welt zu machen, Haltungen und Einstellungen sowie Lebensentwürfe und Strategien zu entwickeln. 

Beziehungsarbeit

Wichtig für die Auseinandersetzung mit diesen existentiellen Fragen ist das Gefühl grundsätzlich und unbedingt akzeptiert zu sein. Jeder Mensch möchte um seiner selbst Willen geliebt werden, jeder sehnt sich nach authentischen, verlässlichen Beziehungen. Als Person respektiert und geliebt zu werden, ist eine grundlegende Voraussetzung für die Entdeckung und Entwicklung der eigenen Potenziale und Fähigkeiten. 

Lernteams

Authentische Beziehungen brauchen einen stabilen Rahmen, der eingebettet ist in eine entspannte Umgebung. In unserer Schule ist jeder Schüler Mitglied eines altersgemischten Lernteams als Bezugsgruppe. Zu jedem Lernteam gehören neben den Kindern und Jugendlichen mindestens zwei Lernbegleiter, welche die Aufgabe der Mentoren für diese Schülergruppe übernehmen. 

Lernteam-Treffen

Jedes Lernteam beginnt den Tag mit einer gemeinsamen Morgenversammlung. Die Leitung des Treffens wird im selbst organisierten Wechsel von den Kindern und Jugendlichen übernommen. Hier werden die Aktivitäten der Gruppe geplant, Veränderungen in den Abläufen besprochen und Konflikte gelöst. Der Tag endet mit einem Lernteam-Treffen als Abschlussrunde.



In regelmäßigen Abständen bieten die Lernbegleiter der Lernteams jedem Schüler Einzelgespräche an. Hier können die Lernenden Rückmeldungen geben, wie sie sich in ihrer Gruppe und der Schule fühlen, was sie gern verändern möchten, was ihnen Sorgen macht. Sie können in diesen Gesprächen mit ihrer Bezugsperson ihren Entwicklungsprozess reflektieren und die nächsten Lernschritte planen. Umgekehrt bekommen die Lernenden auch ein Feedback, wie der Lernbegleiter sie in der Gruppe und der Schule erlebt, was an Stärken und Entwicklungen beobachtbar ist, aber auch was von den Lernbegleitern kritisch gesehen wird oder wo sich Fragen für sie ergeben. Neben den informellen Gesprächen, die täglich zwischendurch stattfinden, ist die Einrichtung dieser Feedback-Gespräche ein klares Angebot und Signal: „Du bist mir wichtig, ich interessiere mich für Dich, ich höre Dir zu.“

 

Vorbereitete Umgebung

Unseren Schülern steht in jedem Stufenbereich eine altersentsprechend vor- bereitete Umgebung zur Verfügung. Für eine Pädagogik, in deren Mittelpunkt das selbstbestimmte Lernen steht, ist eine strukturierte und mit entsprechendem Material ausgestattete Umgebung unverzichtbar. Die Vorbereitete Umgebung ist kein starres Gefüge, sondern ein flexibles Arrangement von Lernanregungen für die freie Tätigkeit der Schüler. 

Altersmischung

An der Freien Aktiven Schule Syke gibt es keine Jahrgangsklassen, sondern alters- gemischte Lernteams, die für Kinder und Jugendliche die Möglichkeit bieten, mit Jüngeren, Gleichaltrigen und Älteren vielfältige Lernerfahrungen zu machen.

Erweiterte Lernräume

Für lebenspraktisches Lernen stehen den Schülern Fachräume, Werkstätten, Ateliers, Medienbereiche und das gestaltete Außengelände zur Verfügung. Hier können die Schüler ihr kreatives Potenzial entwickeln und ausleben, sich durch Selbsttätigkeit und praktisches Arbeiten neue Wissensgebiete erschließen.

 

 



Leistungen verstehen wir an unserer Schule in einem erweiterten Sinn. Die Leistung der Kinder und Jugendlichen gründet sich auf ihrem natürlichen Forscherdrang, ihrer Neugier und ihren Fähigkeiten, die Gegebenheiten optimal auszunutzen. Neben fachlich-inhaltlichen Leistungen beziehen wir auch methodisch–strategische Leistungen, wie Organisieren und Planen, sozial-kommunikative Leistungen, wie Arbeiten im Team, Zuhören, Diskutieren und Argumentieren und persönliche Leistungen, wie Selbstvertrauen gewinnen und ein positives Selbstbild entwickeln, als gleichwertige Aspekte in die Beurteilung der Lernentwicklung mit ein. 

Download
Kurzkonzept Freie Aktive Schule Syke
Hier kannst du dir das Konzept in einem PDF Dokument runter laden.
Kurzkonzept_FreieAktiveSchuleSyke.pdf
Adobe Acrobat Dokument 840.8 KB