Schlüsselqualifikationen

Schlüsselqualifikationen gewinnen gegenüber reinem Faktenwissen immer mehr an Bedeutung:

 

„Im Mittelpunkt stehen ... die so genannten Schlüsselqualifikationen als die neue Form der Allgemeinbildung. D.h., es geht um Erschließungskompetenzen, im Sinne von Fähigkeiten, im Einzelnen das Allgemeine und Relevante zu erkennen, den Kopf nicht als Speicher von Faktenwissen, sondern als Schaltstelle für intelligente Reaktionen zu nutzen.“ (H. Tietgens)

 

Als Schule, in der die Selbsttätigkeit der Schüler der Ausgangspunkt des Lernens ist, stimmen wir mit den reformorientierten Impulsen in der wissenschaftlichen Diskussion zur Bildungspolitik überein.

 

Die Offenheit des Unterrichts verlangt von jedem einzelnen Schüler, in sich hineinzuhorchen und zu spüren, was er gerade braucht, um bewusste Entscheidungen zu treffen. Das erfordert von den Kindern und Jugendlichen kognitive, soziale und emotionale Kompetenzen, die sie durch die Ausbildung verschiedener Schlüsselqualifikationen erlangen können:

  • Kreativität
  • Toleranz
  • Achtsamkeit
  • Friedfertigkeit
  • Selbsterkenntnis
  • Solidarität
  • Zivilcourage
  • Freiheitsfähigkeit
  • Verantwortungs- und Kommunikationsfähigkeit
  • Mitweltbewusstsein