Bilingualität

Die Einbindung der englischen Sprache in den Schulalltag beginnt bei uns bereits in der Basisstufe. Hierbei bedienen wir uns der Methode der Immersion, dem „Sprachbad“.

 

Nach dem erprobten Prinzip „Eine Person – eine Sprache“ spricht ein Lernbegleiter nur Deutsch, der andere nur Englisch. Was der Englisch sprechende Lernbegleiter sagt verstärkt er durch Mimik, Gestik oder Zeigen. Dadurch erschließt sich die Sprache eigenständig Stück für Stück aus dem Zusammenhang der Situation. Dies bildet die natürliche Art nach, wie Kinder Sprachen lernen.

 

Die Sprache ist ein „Transportmittel“: Lernbegleiter vermitteln als vorrangiges Ziel die Sachinhalte der Fächer, nicht die Sprache.

 

Die Lernmaterialien für den Bereich Sprache sind in der Vorbereiteten Umgebung sowohl in Deutsch als auch in Englisch vorhanden.

 

In der Orientierungsstufe wird das Prinzip der Bilingualität erweitert. Hier erarbeiten die Schüler ihre Projekte wahlweise in englischer Sprache.

 

Mit dem Eintritt in die Qualifikationsstufe haben die Schüler Gelegenheit, durch Kooperationen mit Partnerschulen im Ausland, ihre Sprachkenntnisse in globalen Zusammenhängen zu erproben und zu vertiefen.